Duisburger Startup „Privalino“ zu Gast im Landtag

19. September 2017
Carolin Kempfer

In der vergangenen Woche hatte die SPD-Abgeordnete Sarah Philipp die Gründer des Duisburger Startup Privalino zu Besuch im Landtag. Das junge Unternehmen arbeitet an einer Software, die gewährleisten soll, dass Kinder sicherer chatten und so besser vor Gefahren im Internet geschützt sind.

„Heutzutage ist das Internet für Kinder ein natürliches Kommunikationsmittel. Dort pflegen sie Freundschaften und bauen neue soziale Kontakte auf. Doch die neue Art der Kommunikation birgt auch viele Gefahren, vor denen wir Kinder schützen müssen,“ sagte Sarah Philipp nach dem interessanten Gedankenaustausch.

Die Sicherheit für Kinder beim Chatten hat sich das Duisburger Startup Privalino zum Ziel gesetzt. Mit Hilfe künstlicher Intelligenz analysieren sie den Schreibstil im Netz, um Gefahren wie „Cyber-Grooming“, „Sexting“ und „Cyber-Mobbing“ frühzeitig auf die Spur zu kommen.

„Über den gemeinsamen Austausch habe ich mich sehr gefreut: Privalino ist ein vielversprechendes Duisburger Startup, das sich um das Wohl der Jüngsten in unserer Gesellschaft kümmert. Man sollte das Internet und seine Möglichkeiten auch für Kinder nicht verteufeln. Aber man muss gute und sichere Spielregeln schaffen. Privalino kann dazu auf jeden Fall beitragen.

Darüber hinaus zeigt es auch, dass Duisburg eine stetig wachsende Gründerszene hat, die keinen Vergleich scheuen muss,“ so Sarah Philipp weiter.

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen