RP: Warum die Polizei Videoüberwachung im Kantpark ablehnt

13. August 2020
Senthuran Sivananda

Die RP hat über die Antwort der schwarz-gelben Landesregierung auf meine Kleine Anfrage wegen der Forderung von der CDU Duisburg nach einer Videoüberwachung im Kantpark berichtet. Die Straftaten im Kantpark sind leicht rückläufig. 2015 verzeichnete die Polizei noch 127 Straftaten, in den drei darauf folgenden Jahren waren es 92, 95 und 98. 2019 wurden 88 Straftaten festgehalten, im ersten Halbjahr 2020 waren es noch 40. Die Palette reicht von Straßenraub über Körperverletzungsdelikte, Diebstähle, Beleidigungen, Sachbeschädigungen bis hin zu Drogendelikten. Die waren aber 2020 bisher überschaubar. Aufgrund der sinkenden Kriminalitätszahlen gibt es keinen Anlass für die Installation von Videokameras im Kantpark.

Zum Artikel

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen